Stasi+

Sta­si+ / Sanie­rung, Auf­sto­ckung und Erwei­te­rung / Stu­die 2015 / geplan­te Fer­tig­stel­lung 2017

Das ehe­ma­li­ge Sta­si­bü­ro­ge­bäu­de ist Teil eines zusam­men­hän­gen­den ehe­ma­li­gen Gara­gen- und Gewer­be­kom­ple­xes. Die­ser liegt zwi­schen einem wie­der­her­ge­stell­ten Land­schafts­park und einem Vil­len­vier­tel in Leip­zig.

Homo­ge­ni­sie­rung — Inter­ven­tio­nen — Öff­nun­gen — Iden­ti­tät & Zugang — Park­raum

Die Homo­ge­ni­sie­rung unter­schied­li­cher Gebäu­de, Zei­ten und Typo­lo­gi­en schafft eine gemein­sa­me Iden­ti­tät und führt zu einer dezen­ten Lösung aus dem Gara­gen- und Gewer­be­kom­plex. Zwei archi­tek­to­ni­sche Inter­ven­tio­nen ergän­zen das gewach­se­ne Gebäu­de­en­sem­ble: eine Auf­sto­ckung des Bestands­ge­bäu­des und der Neu­bau eines Wohn­turms. Alle Öff­nun­gen erge­ben sich aus der inne­ren Orga­ni­sa­ti­on der Gebäu­de. Dabei wird gestal­te­risch nur zwi­schen bestehen­den und neu­en Öff­nun­gen unter­schie­den. Die unter­schied­li­chen Wohn­ein­hei­ten haben durch ihre Lage, Aus­rich­tung und Zugäng­lich­keit ein Her­aus­stel­lungs­merk­mal, eine Beson­der­heit. Die­ses wird zum Kern­the­ma der jewei­li­gen Ein­heit.

KO-OK_Architektur_Leipzig_Stuttgart_Stasi_Umbau_Aufstockung_Wohnen_Ansichten